Kommunikation rund um den OP

Die Herausforderungen der OP-Kommunikation

Eine effektive Kommunikation ist sowohl innerhalb als auch außerhalb des OP-Saals unerlässlich. Insbesondere im OP ist ein hohes Maß an Koordination zwingend erforderlich, um risikoangepasste Morbidität zu verringern und Zwischenfälle zu vermeiden3. Während eines Eingriffs kann die Zusammenarbeit mit externen Ärztekollegen entscheidend dazu beitragen, optimale Ergebnisse zu erzielen. Die klinischen Experten stehen jedoch nicht immer vor Ort zur Verfügung. Für Medizinstudenten ist es ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung, einer OP beizuwohnen. Allerdings kann eine erhöhte Personenanzahl im OP-Saal auch eine Erhöhung des Infektionsrisikos für den Patienten bedeuten4.

Herausforderungen der OP-Kommunikation

Effektiver Informationsaustausch

Mit der Brainlab Digital O.R.-Technologie soll Kommunikation gebündelt werden, um sicherzustellen, dass das gesamte Team gleichzeitig Zugriff auf dieselben Informationen im OP hat und wichtige Informationen auch außerhalb des OP-Saals verfügbar sind.

Informationen und Videos können per Fingertipp auf der Buzz-Benutzeroberfläche gestreamt und außerhalb des OP-Saals mit anderen geteilt werden, wodurch Lehrmöglichkeiten und fachliche Zusammenarbeit gefördert werden.

Effiziente Zusammenarbeit im OP

Dutzende von gleichzeitigen Workflows, Prozessen und Aufgaben erfordern selbst in den bestorganisierten OP-Sälen ein hohes Maß an Koordination und klarer Kommunikation zwischen allen Beteiligten.

Um das gesamte OP-Team – von der Krankenschwester, über den Anästhesisten bis hin zum Chirurgen – auf dem gleichen Wissensstand zu halten, hat Brainlab Tools entwickelt, die über alle OP-Displays zugänglich sind.

  • OP-Sicherheitscheckliste — Mithilfe einer automatisierten, anpassbaren Checkliste zur präoperativen Kontrolle der Patientendaten kann das OP-Team das „Team-Time-Out“ befolgen. Die daraus resultierenden Informationen werden automatisch in der Patientenakte gespeichert.
  • Brainlab Uhr — Flexible Konfigurierung, um die Zeiterfassung für wichtige Verfahren, wie Aneurysma-Clipping und Knochensegmentierung, sicherzustellen.

Kommunikation auSSerhalb des OP-Saals

Während eines Eingriffs ist gelegentlich auch externe Beratung durch Kollegen oder Spezialisten aus anderen Bereichen, wie der Radiologie oder Pathologie, erforderlich, um zusätzliche Informationen zu erhalten oder weiteres Fachwissen einzuholen. Externe Kommunikationstools erlauben dem OP-Team, Fragen direkt am OP-Tisch zu klären und somit schneller und fundierter Entscheidungen treffen zu können.

Brainlab bietet eine vollständig webbasierte, in das Krankenhausnetzwerk integrierte Softwarelösung für Webkonferenzen, mit der eine Live-OP-Verbindung zu Ärztekollegen und anderen Experten hergestellt werden kann. Webkonferenzen beschleunigen nicht nur die fundierte Entscheidungsfindung im OP-Saal, sondern ersparen darüber hinaus den Experten und Spezialisten außerhalb des OPs Zeit, da sie über alle PCs oder Tablets erreicht werden können, die mit dem Krankenhausnetzwerk über ein sicheres Webportal verbunden sind.

  • Integriertes Sound-System — Beide Buzz-Lautsprecher, die für rauschfreie Gespräche optimiert wurden, sowie die Videokamera befinden sich hinter Glas, um die Reinigung zu erleichtern und Beschädigungen zu vermeiden.
  • Flexible Konferenzen — Webbasierte Konferenzen sind auf allen eingerichteten Client-PCs oder Tablets verfügbar, die mit dem Krankenhausnetzwerk verbunden sind. Verfügbare Kontakte werden in der Buzz-Konferenz-App angezeigt, um schnelle Verbindungen zu ermöglichen.
  • Kontakt vom sterilen Feld — Ein externes Mikrofon kann z. B. über ein Bluetooth-Headset an Buzz angeschlossen werden, um die Kommunikation vom sterilen Feld aus zu erleichtern.
Wissenstransfer

Wissenstransfer

Durch schnelles Streaming in Full HD-SDI können Studenten auch außerhalb des OP-Saals Eingriffe in Echtzeit mitverfolgen und dies häufiger und bei mehreren OPs, während gleichzeitig das zusätzliche Infektionsrisiko für den Patienten minimiert wird. Außerdem ermöglicht das Streaming den Chirurgen, die neuesten Operationstechniken und Ergebnisse bei akademischen Veranstaltungen, Kongressen und Expertentreffen mit Kollegen zu teilen.

  • OP-Übertragung — Die Übertragung einer ausgewählten Videoquelle erfolgt einfach und schnell mit nur einem Fingertipp auf der Buzz-Benutzeroberfläche. Der Zugriff auf die Streams ist über alle an das Krankenhausnetzwerk angeschlossenen PCs oder Tablets via Webbrowser möglich und kann für bestimmte Benutzer flexibel konfiguriert werden.
  • Sichere, unmittelbare Übertragung — Für zusätzliche Sicherheit kann der gestreamte Inhalt mit einem Passwort verschlüsselt werden. Ein optimierter JPEG-Code sorgt für eine sofortige Übertragung.

Jetzt wissen Sie, wie Brainlab Digital O.R. die Kommunikation erleichtert. Erfahren Sie nun mehr über Integration, Dokumentation und chirurgische Planung im OP-Saal.