Mitarbeiter bei Brainlab

Product Support Specialist

Dragos

Dragos ist Product Support Specialist am Hauptsitz von Brainlab in Feldkirchen bei München. Einer der Gründe, weshalb er sich auch nach knapp zwei Jahren immer noch täglich auf die Arbeit freut, ist die Tatsache, dass kein Tag dem anderen gleicht. Erfahren Sie mehr über Dragos und seine Aufgabenbereiche bei Brainlab.

Erfolgsgeschichten – Dragos

Im Jahr 2010 beendete ich meinen Bachelor in Elektronik und Telekommunikation und arbeitete im Netzwerkbereich. Dann beschloss ich, wieder an die Uni zurückzukehren, um mein Wissen weiter auszubauen, und studierte biomedizinische Technik. Nach dem Studium wollte ich in den Medizinproduktebereich, um so einen Teil zum technischen Fortschritt in der Medizintechnik beizutragen.

Im Jahr 2011 hörte ich in einer Vorlesung zu bildgestützter Therapie an der RWTH Aachen zum ersten Mal von Brainlab. Unser Dozent berichtete von verschiedenen Navigationstechniken und den unterschiedlichen Herstellern. Von allen erschien mir Brainlab als das innovativste Unternehmen und weckte daher mein Interesse. Es war schließlich nur eine Frage der Zeit, bis ich dann im Jahr 2013 bei Brainlab anfing. Heute arbeite ich im Product Knowledge Management-Team, das aus insgesamt 13 Support-Kollegen besteht, und bin dort als Product Support Specialist für die Bereiche Netzwerke und eHealth zuständig. Unser Team ist sehr international (6 verschiedene Nationalitäten) und unterscheidet sich von den anderen bei Brainlab, da wir überall verteilt sind und neben Kollegen aus der R&D oder dem Produktmanagement sitzen. Was mir besonders gut an meiner Arbeit gefällt, ist, dass kein Tag dem anderen gleicht. Zu unseren zahlreichen Kernaufgaben gehören u. a. der Wissenstransfer von der R&D zu anderen Support-Kollegen, das Sammeln von Produktfeedback sowie die Weitergabe an das Produktmanagement und die R&D, das Erstellen der Service-Dokumentation oder die Recherche bei sehr komplexen klinischen und technischen Problemen.

Wir können diese Aufgaben selbst priorisieren und jeden Tag an unterschiedlichen Themen arbeiten, wodurch wir immer am Ball bleiben. Diese Flexibilität macht für mich den größten Reiz an der Arbeit eines Product Support Specialist aus. Neben zahlreichen Netzwerkprodukten von Brainlab bin ich auch für Quentry verantwortlich. Dies ist unsere Cloud-basierte Plattform für den Bilddatenaustausch und die interdisziplinäre Zusammenarbeit, mit der Ärzte auf diagnostische Bilder und Dokumente zugreifen, diese kontrollieren und mit anderen teilen können. Quentry wurde kurz nach meinem Start bei Brainlab für den Markt freigegeben.

Obwohl sich der Großteil unserer Arbeit im Büro abspielt, sind wir auch öfters beim Kunden vor Ort im Einsatz. So bekommen wir ein Gefühl dafür, wie unsere Produkte im klinischen Alltag verwendet werden. Meine bisher spannendste Aufgabe war während der ersten Live-Video-Demo in Asien. Zusammen mit einem Kollegen aus der R&D haben wir einen Techniker vor Ort per Remote-Support bei der Installation unterstützt. Am nächsten Tag bekamen wir eine E-Mail mit dem Bild von fünf freudestrahlenden Ärzten, die an dieser ersten Live-Demo teilgenommen hatten. Die Begeisterung dieser Ärzte und die vieler anderer Teilnehmer, wie z. B. eines Neuroradiologen aus Chicago, den ich während meiner letzten Geschäftsreise kennen lernen durfte, motivieren mich Tag für Tag.  

Wenn ich auf die letzten zwei Jahre zurückblicke, muss ich feststellen, dass Brainlab ein so innovatives Unternehmen ist, weil dort viele junge, motivierte Leute mit einem hohen Potenzial an Kreativität beschäftigt sind. In dieser Form habe ich das noch nirgends gesehen. Aus diesem Grund bin ich froh und dankbar, hier arbeiten zu dürfen.