Mitarbeiter bei Brainlab

Support-Techniker

Kyeonguk

Als Support-Techniker in Japan möchte Kyeonguk stets exzellenten Kundenservice bieten. Lesen Sie seine Geschichte, um mehr über seine Arbeit bei Brainlab zu erfahren.

Mitarbeiter Kyeonguk
Kyeonguk, du bist Koreaner, arbeitest jedoch für Brainlab Japan. Wie kam es dazu?

Japan hat mich schon immer fasziniert. Meine Eltern hatten früher ein japanisches Restaurant in Korea. Ich selbst lebe jetzt seit über 4 Jahren in Japan und habe auch die Sprache gelernt. Ich liebe so gut wie alles an Japan, wusste jedoch, dass ich meine Kenntnisse am besten in einem internationalen Unternehmen würde einsetzen können – und so habe ich Brainlab gefunden!

Was hast du studiert, bevor du bei Brainlab angefangen hast?

Ich habe an der Uni Betriebswirtschaftslehre studiert. Da ich mich sehr für multinationale Unternehmen und deren Geschäftsstrategien zum Umgang mit lokalen Wettbewerbern interessiere, habe ich im Rahmen meiner Diplomarbeit viel zu diesem Thema recherchiert. Dieser akademische Hintergrund verhalf mir zu einem viel besseren Verständnis meiner täglichen Aufgaben bei Brainlab.

Welche Position hast du bei Brainlab inne?

Ich bin momentan für bildgestützte Chirurgie-Systeme in Japan, von Kyushu bis Hokkaido, verantwortlich. Für mich als Koreaner ist es immer sehr interessant, mich mit meinen japanischen Kollegen über die unterschiedlichen Kulturen, Ideen usw. auszutauschen. Zu meinen Hauptaufgaben gehört das Durchführen von Reparaturen, Systeminstallationen und vorbeugenden Wartungsinspektionen für unsere IGS-Plattformen. Ich finde die Arbeit mit unseren Plattformen sehr motivierend, da ich so immer auf dem neuesten Stand der Technik bleibe.

Wann hast du bei Brainlab angefangen?

Meine Karriere bei Brainlab begann im April 2015 als Praktikant in der QM-Abteilung der japanischen Niederlassung. Diese zehn Monate Praktikum haben mir deutlich gezeigt, dass Brainlab Japan ein sehr ambitioniertes Unternehmen ist, mit riesigem Potenzial. Ich wollte daher unbedingt bleiben. Zu diesem Zeitpunkt suchte ich gerade nach einer Ingenieursstelle. Als der Support-Manager erfuhr, dass ich bei Brainlab bleiben wollte, kam er direkt auf mich zu, was mich riesig freute.

Wie groß ist dein Team?

Unser Team ist mit fünf Mitarbeitern eigentlich sehr klein. Doch jeder von uns geht seinen Aufgaben voller Begeisterung nach und ist bemüht, unsere Kunden zufrieden zu stellen. Ich kann wirklich sehr viel von meinen Kollegen lernen.

Wer sind deine Kunden und wie hilfst du ihnen konkret?

In meiner Position habe ich hauptsächlich mit Krankenhausmitarbeitern, u. a. mit Ärzten, Medizintechnikern und Pflegekräften, zu tun. Ich bereite mich immer sehr gut vor, bevor ich zum Kunde fahre, um ihm den bestmöglichen Service zu bieten und ihn zufrieden zu stellen. Da unsere Arbeit einen direkten Einfluss auf den Patienten hat, müssen wir jedes Mal perfekt vorbereitet sein. Besonders wichtig ist mir, dass der Kunde genaue Erklärungen von uns erhält und somit ein besseres Verständnis von unseren Produkten bekommt. Ich bin fest davon überzeugt, dass guter Support nicht nur unserem Team, sondern ganz Brainlab zu größerem Wachstum verhilft.

Was gefällt dir am besten bei deiner Arbeit als Support-Techniker? 

Ich arbeite sehr gerne mit Maschinen und finde es sehr befriedigend, die Lösung zu einem Problem zu finden. Die Ideenvielfalt, die im Umgang mit solch erstklassigen Produkten wie Curve Image Guided Surgery nötig ist, und auf diese Weise zur Behandlung von Patienten beitragen zu können, erfüllen mich mit großem Stolz.

Was motiviert dich an deiner Arbeit am meisten?

Brainlab verfügt über eine faszinierende Technologie und ist ständig am Wachsen. Es geht mir jedoch nicht nur um die Produkte. Die Tatsache, dass wir mit unserer Arbeit anderen Menschen, nämlich den Patienten, helfen, gibt meinem Leben einen tieferen Sinn. Und diese Arbeit noch dazu in einem internationalen Unternehmen ausüben zu können, motiviert mich am meisten.