Mitarbeiter bei Brainlab

Director of Purchasing

Rüdiger

Vor seiner Zeit bei Brainlab sammelte Rüdiger 15 Jahre lang Erfahrung in den Bereichen Supply Chain Management und Controlling. Erfahren Sie, wie Mitarbeiter mit unterschiedlichem beruflichen Hintergrund zum Erfolg von Brainlab beitragen.

Mitarbeiter Rüdiger, Director of Purchasing
Was ist dein akademischer Hintergrund? 

Ich habe Technische Physik und Betriebswirtschaftslehre studiert.

Und welchen beruflichen Hintergrund brachtest du mit?

Ich hatte verschiedene Jobs in unterschiedlichen Berufssparten, zum Beispiel als Kernkraftwerkstechniker oder Management Associate. Zu meinen beruflichen Stationen gehören außerdem Positionen im Controlling, in der Auftragsabwicklung, im Supply Chain Management einschließlich Einkauf, im Continuous Improvement, im Lean Management und im Qualitätsmanagement. Mein letzter Job vor Brainlab als Director of Site Business Services umfasste einige der oben genannten Bereiche. 

Was wolltest du als Kind werden?

Zumindest kein Feuerwehrmann.

Kannst du einen kurzen Überblick über deine Aufgaben bei Brainlab geben?

Ich leite die Purchasing-Abteilung. Als Führungskraft berate und unterstütze ich mein Team, insbesondere wenn Hindernisse auf dem Weg zum Ziel auftreten. Gleichzeitig fungiere ich als Coach und kümmere mich um die Weiterbildung und Weiterentwicklung der Mitarbeiter.

Welche Rolle spielt deine Abteilung bei Brainlab?

Mein Team ist eine Art Geschäftspartner von Brainlab und unterstützt das Unternehmen bei allen Fragen zum Thema Einkauf. Es ist unser Ziel, die richtigen Materialien und Dienstleistungen zum richtigen Zeitpunkt und Preis, mit der richtigen Qualität, am richtigen Ort zur Verfügung zu stellen.

Was schätzt du an deinen Mitarbeitern am meisten? 

Dass sie immer an unser Team und unsere Fähigkeiten glauben. Mein Team hat mir dabei geholfen, mich schnell zu integrieren und arbeitet sehr zielorientiert und fokussiert.

Hat dich jemand dazu inspiriert, einen technischen Weg einzuschlagen?

Ein Freund meiner Eltern ist Ingenieur und arbeitet als Energieberater. Er hatte mich dazu ermutigt, Ingenieur mit Fachrichtung Umweltschutz zu werden. Aus diesem Grund habe ich den Studiengang Technische Physik gewählt, bei dem einige Kurse mit Schwerpunkt Umwelttechnik angeboten wurden.  Es ist vielleicht noch erwähnenswert, dass ich in der Schule nicht gerade ein Fan von Mathe und Physik war. Um Ingenieur zu werden, musste ich somit natürlich vieles nachholen und mich einige Semester lang sehr intensiv mit diesen Themen beschäftigen. Aber es war schließlich meine eigene Entscheidung und mein Ziel. Am Ende hat sich die Mühe definitiv gelohnt. 

Inwiefern haben dich die Erfahrungen bei einem anderen Unternehmen auf die Führungsposition bei Brainlab vorbereitet?

Als ich bei meinem letzten Arbeitgeber anfing, gab es dort gerade mal 70 Mitarbeiter. Wir sind dann nach zwei Übernahmen und über einen Zeitraum von 15 Jahren ziemlich schnell gewachsen. Während meiner Zeit dort entwickelte sich aus einer Art Start-up-Unternehmen eine internationale Organisation mit insgesamt 50.000 Mitarbeitern. Einige der wichtigsten Erkenntnisse konnte ich dabei aus der kontinuierlichen Anpassung und Optimierung der Prozesse und Strukturen in einem sich rapide verändernden unternehmerischen Umfeld gewinnen. Neben den organisatorischen Aspekten konnte ich in unterschiedlichen Funktionen und Berufsfeldern Erfahrungen sammeln. Ich habe in der Marketing-Abteilung angefangen und anschließend verschiedene operative Bereiche durchlaufen wie Controlling, Auftragsabwicklung, Supply Chain Management, Einkauf, Continuous Improvement, Lean Management und Qualitätsmanagement. Ich erhielt ziemlich schnell die Möglichkeit, Teams zu leiten, was eine sehr bereichernde Erfahrung für mich war. Mit anderen zusammen zu arbeiten, Ideen auszutauschen und als Team Erfolg zu haben – das hat mich am meisten inspiriert.

Inwiefern haben dich deine vorherigen Positionen auf die Stelle bei Brainlab vorbereitet?

Meine vorherigen Positionen haben mir geholfen, das große Ganze eines Unternehmens zu verstehen. Ich konnte Erfahrungen in verschiedenen Situationen sammeln und mit vielen unterschiedlichen Leuten, Kulturen usw. zusammenarbeiten. Dies diente als Basis, um mich schnell in meine neue Rolle bei Brainlab einzufinden. Es half mir auch dabei, mein Team beim Umsetzen unserer ehrgeizigen Ziele zu unterstützen.

Was war dein erster Eindruck von Brainlab? 

Als ich zum ersten Mal von Brainlab erfuhr, habe ich mir das Unternehmensleitbild auf der Firmenwebsite durchgelesen: „Gemeinsam entwickeln wir innovative Technologien für besser zugängliche und wirksamere Behandlungen von Patienten.“ Das hat mich zu Beginn begeistert und es hält bis heute an.

Was war dein bisher eindrucksvollstes Erlebnis bei Brainlab? 

Das Richtfest für die neue Brainlab Firmenzentrale in Riem, das ein paar Tage nach meinem Start bei Brainlab stattfand. Ich erhielt bereits einen Vorgeschmack auf das neue Gebäude, das natürlich sehr beeindruckend war.

Mit welchen drei Worten würdest du Brainlab beschreiben?

Dynamisch, innovativ, einzigartig.