Newsroom

Adaptive Hybrid Surgery – Wissenschaftlicher Hintergrund

7. Oktober 2014

KANN EIN PERFEKT ABGESTIMMTER ÜBERGANG VON DER CHIRURGIE ZUR RADIOCHIRURGIE KLINISCHE ERGEBNISSE VERBESSERN?

Während aggressive chirurgische Eingriffe mit dem Ziel einer Komplettresektion lange Zeit als Standardbehandlung bei den meisten benignen Hirntumoren galten, werden heute immer mehr Patienten mit subtotaler Resektion und adjuvanter Strahlentherapie behandelt.

Wie hat sich dieser Wandel auf funktionelle Ergebnisse ausgewirkt und welche Schlussfolgerungen können aus den vorhandenen Daten gezogen werden? Wie können Behandlungsergebnisse optimiert werden? Welche Rolle werden multimodale Behandlungen künftig spielen und kann Software dabei helfen, eine Brücke zwischen den unterschiedlichen Disziplinen zu schlagen?

In diesem Video wird der wissenschaftliche Hintergrund zu zusätzlichen Informationen aus der Strahlentherapie erläutert, die das chirurgische Risiko möglicherweise verringern. Es wird damit ein objektiver Maßstab vorgestellt, der bei der Bestimmung des optimalen Ausmaßes subtotaler Resektionen für multimodale Behandlungen einschließlich adjuvanter Radiochirurgie eingesetzt werden kann.

Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Vertreter vor Ort oder unter brainlab.com.