Newsroom

Start des BORN-Projekts am Bayerischen Zentrum für Krebsforschung (BZKF)

1. August 2022

Der bayerische Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Markus Blume MdL, und der bayerische Staatsminister für Gesundheit und Pflege, Klaus Holetschek MdL, kündigten den Start des Bayernweiten-Onkologischen-Radiologie-Netzwerks, kurz BORN, an, einer Initiative des Bayerischen Zentrums für Krebsforschung (BZKF).

Das Projekt soll zur erheblichen Verbesserung der Behandlung von Krebspatient:innen in bayerischen Krankenhäusern beitragen. Nach der Testphase in den sechs bayerischen Universitätskliniken kann die standardisierte und strukturierte Erfassung von Bildgebungsdaten zukünftig auf weitere Kliniken und Praxen übertragen werden, um Betroffenen in ganz Bayern flächendeckend eine bessere medizinische Versorgung auf interdisziplinärer Ebene zu ermöglichen.

Klaus Holetschek betonte: „Wir müssen insgesamt Gesundheitsdaten besser nutzbar machen – für die bessere Behandlung von Patienten, aber auch für Forschung, Entwicklung und Politik. Datenschutz und Datennutzung müssen deshalb gemeinsam gedacht werden.”

Die sechs bayerischen Universitätskliniken, die im Bayerischen Zentrum für Krebsforschung (BZKF) vereint sind, arbeiten im Rahmen des Projekts eng mit Brainlab und Mint Medical zusammen. Gemeinsam erarbeiten und etablieren sie einheitliche, strukturierte und standardisierte Befundberichte in der onkologischen Bildgebung in den Kliniken. Mint Medical, ein Brainlab Unternehmen, stellt hierfür die Infrastruktur zur Verfügung.

Hier finden Sie die Pressemeldung des BZKF: https://bzkf.de/wissenschaftsminister-blume-und-gesundheitsminister-holetschek-verkuenden-den-start-des-born-projekts-am-bzkf/ 

Weitere Informationen zum BZKF BORN-Projekt erhalten Sie unter: www.bzkf.de/born/ 

Weitere Bilder

Jan Merker - COO

Im BZKF BORN-Projekt arbeiten die Radiologischen Institute der sechs bayerischen Universitätskliniken unter dem Dach des Bayerischen Zentrum für Krebsforschung (BZKF) eng zusammen.

Stefan Vilsmeier - CEO

Stefan Vilsmeier, Vorstandsvorsitzender & CEO von Brainlab