Pressemitteilungen

Brainlab bringt immersiven interaktiven Anatomie-Viewer auf Basis von Magic Leap One auf den Markt

Brainlab Mixed Reality Viewer

Mixed Reality Viewer unterstützt Ärzte bei der Operationsvorbereitung, der medizinischen Ausbildung und der Patientenaufklärung

MÜNCHEN, 18. November 2019 – Brainlab, einer der weltweit führenden Spezialisten für softwaregestützte Medizintechnik, gibt auf der heute eröffneten MEDICA die Markteinführung des Mixed Reality Viewer* bekannt. Mit der Anwendung lässt sich räumliches Computing bei der Operationsvorbereitung, der Ausbildung von Medizinstudenten und bei der Patientenberatung in den Klinikalltag integrieren. Der Brainlab Mixed Reality (MR) Viewer wird mit der Datenbrille „Magic Leap One“ von Magic Leap verwendet, einem strategischen Entwicklungspartner von Brainlab. Der neue Viewer zeigt Patientenscans unabhängig von einem Bildschirm und verleiht ihnen damit eine neue Dimension. Bis zu vier Benutzer können mit diesen fotorealistischen Bildern im Raum interagieren, sie von allen Seiten betrachten und so neue Perspektiven der patientenspezifischen Anatomie gewinnen. Der Brainlab Mixed Reality Viewer ist CE-gekennzeichnet und nun in Europa verfügbar. Die Zulassung der US-Zulassungsbehörde FDA wird noch in diesem Jahr erwartet.

„Mixed Reality bietet Chirurgen eine völlig neue Perspektive bei der Betrachtung medizinischer Daten“, kommentiert Stefan Vilsmeier, Präsident und CEO von Brainlab. „Zuerst gab es nur die PC-Maus, dann revolutionierten Touchscreens die Interaktion mit Patientenbildern. Mit Mixed Reality können die Nutzer nun sogar in die Bilder eintauchen, die mit der neuesten Rendering-Technologie für Spieleanwendungen erstellt wurden. Dieser radikale Perspektivenwechsel ist nur der erste Schritt zur nächsten Revolution bei der Visualisierung medizinischer Bilddaten.“

Brainlab Mixed Reality Viewer basiert auf der unternehmenseigenen Software  Elements 3D Viewer, die bereits weltweit in Tausenden von Kliniken im Einsatz ist. Das System bietet eine hochauflösende Grafik in Computerspiel-Qualität, die es Ärzten ermöglicht, Daten auf eine völlig neue Weise zu erleben. Zudem können Medizinstudenten wertvolle Erkenntnisse beim Erkunden dieser fallbezogenen hyperrealistischen 3D-Visualisierungen gewinnen und Patienten ihre spezifische Anatomie und den chirurgischen Ansatz besser verstehen.

Bilddaten werden zu virtuellen, patientenspezifischen 3D-Modellen

Benutzer können patientenspezifische 3D-Modelle im Raum platzieren und mit ihnen interagieren, etwa die Größe ändern oder durch Scanebenen scrollen. Der Kooperationsmodus ermöglicht es mehreren Spezialisten, ein Modell gleichzeitig von allen Seiten zu betrachten – auch remote von überall im Krankenhausnetzwerk. Ein virtueller Pointer erleichtert die Beratung: Er ermöglicht Anwendern, die für den jeweiligen Eingriff kritischen anatomischen Bereiche visuell anzuzeigen. Dank der einfachen Installation des Systems können es Ärzte sofort nach Erhalt in Betrieb nehmen.

James McArthur, General Manager von GenesisCare UK, dem ersten Gesundheitsdienstleister im Vereinigten Königreich, der den Brainlab Mixed Reality Viewer einsetzt, kommentiert: „Bei GenesisCare sind wir stolz darauf, alles zu tun für eine verbesserte Krebsbehandlung unserer Patienten. Mit dem Brainlab Mixed Reality Viewer können unsere Ärzte ihre Patienten auf eine neue, einfachere Art und Weise informieren. Mixed Reality wird unseren Ärzten helfen, maßgeschneiderte Behandlungsentscheidungen zu treffen und unseren Patienten ermöglichen, ihre Krebsbehandlung besser denn je zu verstehen.“

Im Rahmen einer exklusiven Partnerschaft mit Magic Leap integriert Brainlab neue Ansätze des räumlichen Computings in ein breites Spektrum medizinischer Verfahren in der Allgemein-, Wirbelsäulen-, Trauma-, Gefäß-, Mund-Kiefer-Gesichts- und Neurochirurgie sowie Strahlentherapie und Radiochirurgie. Für die Zukunft ist der Einsatz von Mixed Reality für weitere Indikationen und Anwendungen geplant, unter anderem auch intraoperativ.

Das Open Framework-Betriebssystem, das die Grundlage für Brainlab Mixed Reality bildet, ermöglicht Dritten die Entwicklung medizinischer Anwendungen, um räumliches Computing weiter voranzutreiben.

Besucher der MEDICA können den Mixed Reality Viewer in Halle 10, Stand E59 testen – Demo buchen unter: https://www.brainlab.com/de/events/medica-2019/

Über Brainlab


Brainlab, mit Hauptsitz in München, entwickelt, produziert und vertreibt softwaregestützte Medizintechnik für präzise, minimal-invasive Eingriffe.

Die Kernkompetenz liegt in den Bereichen der informationsgeführten Chirurgie, Radiochirurgie, Präzisions-Strahlentherapie und der digitalen Vernetzung für den Austausch von Informationen und Wissen unter Medizinern im OP. Mit Brainlab Technologie werden effiziente Behandlungen im Bereich Radiochirurgie sowie in weiteren zahlreichen chirurgischen Fachdisziplinen wie der Neurochirurgie, Unfallchirurgie, HNO-, MKG- und Wirbelsäulenchirurgie ermöglicht.

Das 1989 gegründete, mittelständische Unternehmen beschäftigt knapp 1.400 Mitarbeiter an 18 Standorten weltweit und ist mit mehr als 12.850 installierten Systemen in über 100 Ländern unter den Marktführern.

Weitere Informationen finden Sie unter www.brainlab.com.

*Disclaimer: FDA-Zulassung ausstehend