Pressemitteilungen

LMU Klinikum München behandelt weltweit erste Patientin mit ExacTrac Dynamic* – System zur Patientenpositionierung und Monitoring

exactrac-dynamic-patient-monitoring

Neuartige Tracking-Technologie steigert Präzision, Effizienz und bietet Mehrwert bei der Patientenversorgung

München, 6. Juli 2020 — Brainlab, ein Unternehmen für digitale Medizintechnik, gab heute bekannt, dass das LMU Klinikum München  die weltweit erste Patientin mit ExacTrac Dynamic behandelt hat. Das System wurde zur Behandlungsoptimierung für eine breite Indikationspalette in der Hochpräzisionsstrahlentherapie entwickelt, indem es Oberflächen- und Thermaltracking mit Röntgenmonitoring zusammenführt.

Die Indikation der Patientin stellte eine Herausforderung für die Ärzte am LMU Klinikum dar: Zum einen aufgrund der Lage des Tumors, zum anderen weil sie eine normale Gesichtsmaske nicht tolerierte. ExacTrac Dynamic bietet automatisiertes Patientenmonitoring während der Behandlung mit mehreren Tracking-Technologien – Oberfläche, Wärme und Röntgen – und nutzt zur Immobilisierung ein rahmenloses System. Die neue kraniale 4Pi Immobilisierungslösung* von Brainlab

„Da der relativ kleine Tumor sehr nah am Innenohr der Patientin liegt, stellte die Planung und Durchführung der Bestrahlung eine wirkliche Herausforderung dar“, sagte Professor Maximilian Niyazi, stellvertretender Direktor der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie am LMU Klinikum München. „Mit ExacTrac Dynamic konnten wir die Position des Tumors mit hoher Genauigkeit und sehr geringer Latenz konsequent verfolgen und somit eine extrem präzise Behandlung durchführen, selbst mit einer offenen Gesichtsmaske.“

„Ich hatte Angst vor der engen Maske und war dementsprechend nervös, auf dem Behandlungstisch fixiert zu werden. Als Professor Niyazi erklärte, dass das LMU Klinikum über eine neue Technologie mit einem offenen Gesichtsmaskensystem verfügt, war ich erleichtert und wusste, dass ich mit der für mich notwendigen Behandlung problemlos klarkommen kann. Er zeigte mir, wie ExacTrac Dynamic funktioniert, was mich wirklich beruhigt hat. Ich war zuversichtlich, dass ich sicher behandelt werden kann und nicht in Panik gerate.“

Professor Claus Belka, Direktor der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie am LMU Klinikum München, fügte hinzu: „Das System ist sehr intuitiv und flexibel einsetzbar. Es ermöglicht uns eine ständige Echtzeitkontrolle mit einer automatisierten Unterbrechung der Behandlung bei Bewegungen außerhalb der voreingestellten Toleranzen, die wir für den Patienten festgelegt haben. Wir sehen in ExacTrac Dynamic wirklich einen Mehrwert für diverse Indikationen. In der komplexen Radiochirurgie bei Metastasen an der Wirbelsäule ermöglicht uns das System beispielsweise die Behandlung mit einer hochpräzisen, zielgerichteten Dosis durch die genaue Überwachung der internen Anatomie mit automatisiertem Röntgenmonitoring. Dies ist für Wirbelsäulenbehandlungen aufgrund der Nähe des Rückenmarks zum Zielvolumen von entscheidender Bedeutung. Insgesamt trägt das System zur Erfüllung unserer Mission bei, Patienten die beste und individuellste Versorgung zu bieten.“

„Die erste Behandlung bei unserem langjährigen Partner LMU Klinikum München ist ein wichtiger Meilenstein für eine optimierte Patientenversorgung“, sagte Stefan Vilsmeier, Präsident und CEO von Brainlab. „Die Digitalisierung und Automatisierung des Gesundheitswesens durch Technologien wie ExacTrac Dynamic beschleunigt die personalisierte Patientenbehandlung und eine weitreichende Anwendung von Best-Practice-Richtlinien. Mit solchen Technologien kommen wir unserem Ziel wieder einen Schritt näher, das Leben der Patienten zu verbessern.“

Über das LMU Klinikum


Das LMU Klinikum zählt mit seinen beiden Münchner Standorten Campus Großhadern und Campus Innenstadt zu den größten Universitätsklinika in Deutschland und Europa. Jährlich vertrauen rund 500.000 Patienten der Kompetenz, Fürsorge und dem Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 29 Fachkliniken, zwölf Instituten und sieben Abteilungen sowie den 50 interdisziplinären Zentren.

Herausragende Einrichtungen des LMU Klinikums sind das Onkologische Spitzenzentrum CCC M, Bayerns größtes Transplantationszentrum TxM, das Deutsche Schwindel- und Gleichgewichtszentrum, das Tropeninstitut und das Center for International Health (CIH). Darüber hinaus ist das LMU Klinikum an allen Deutschen Zentren der Gesundheitsforschung sowie im Rahmen der Medizininformatik-Initiative des Bundesforschungsministeriums am DIFUTURE Konsortium beteiligt.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.lmu-klinikum.de 

Über Brainlab


Brainlab, mit Hauptsitz in München, entwickelt, produziert und vertreibt softwaregestützte Medizintechnik für präzise, minimal-invasive Eingriffe.

Die Kernkompetenz liegt in den Bereichen der informationsgeführten Chirurgie, Radiochirurgie, Präzisions-Strahlentherapie und der digitalen Vernetzung für den Austausch von Informationen und Wissen unter Medizinern im OP. Mit Brainlab Technologie werden effizientere Behandlungen im Bereich Radiochirurgie sowie in weiteren zahlreichen chirurgischen Fachdisziplinen wie der Neurochirurgie, Unfallchirurgie, HNO-, MKG- und Wirbelsäulenchirurgie ermöglicht.

Das 1989 gegründete, mittelständische Unternehmen beschäftigt rund 1.400 Mitarbeiter an 19 Standorten weltweit und ist mit mehr als 13.300 installierten Systemen in 116 Ländern unter den Marktführern. Weitere Informationen finden Sie unter www.brainlab.com/de 

* ExacTrac Dynamic is not commercially available in certain markets, including the United States. The information presented herein is general product information regarding ExacTrac Dynamic. The provision of the product information is not an attempt to market ExacTrac Dynamic in markets where the product is not commercially available, nor to solicit any orders for ExacTrac Dynamic in such markets, but rather is simply an opportunity for discussion. Commercial availability in all markets is contingent on the current release schedule and approval by the appropriate regulatory agencies.