Communiqués de presse

Brainlab und Magic Leap vereinbaren Partnerschaft in der digitalen Chirurgie

Brainlab Mixed Reality Digital Surgery Development

Exklusive Zusammenarbeit ebnet den Weg für Spatial Computing in zahlreichen medizinischen Verfahren

MÜNCHEN, 10. Oktober 2018 – Brainlab hat eine strategische Entwicklungspartnerschaft mit Magic Leap angekündigt. Das in Florida ansässige Unternehmen entwickelt proprietäre Lösungen für räumliches Computing (Spatial Computing) – eine neue Dimension von Virtual und Augmented Reality, bei der reale Wahrnehmungen durch digitale Inhalte angereichert werden.

Exklusive Zusammenarbeit ebnet den Weg für Spatial Computing in zahlreichen medizinischen Verfahren

MÜNCHEN, 10. Oktober 2018 – Brainlab hat eine strategische Entwicklungspartnerschaft mit Magic Leap angekündigt. Das in Florida ansässige Unternehmen entwickelt proprietäre Lösungen für räumliches Computing (Spatial Computing) – eine neue Dimension von Virtual und Augmented Reality, bei der reale Wahrnehmungen durch digitale Inhalte angereichert werden.

Im Rahmen einer exklusiven Vereinbarung wird Brainlab eine Version der Technologieplattform von Magic Leap vermarkten. Sie setzt neue Maßstäbe dafür, wie Chirurgen und andere Mediziner medizinische Bildgebungsdaten visualisieren und nutzen. Ein State-of-the-Art-Betriebssystem verbindet Brainlab Software für Datenmanagement, Cloud Computing, Visualisierung und Datenvorverarbeitung mit den Spatial-Computing- und experimentellen Plattformen von Magic Leap. Diese kombinierte Lösung ist offen für Dritte, die an der Entwicklung medizinischer Spatial-Computing-Anwendungen für die Chirurgie, Strahlentherapie und andere kritische Eingriffe interessiert sind, und führt die Patientenversorgung in eine neue Dimension.

„Mit unserem neuen, einzigartigen Betriebssystem wird jeder in der Lage sein, mehrdimensionale virtuelle Daten in reale klinische Arbeitsabläufe zu integrieren und so Präzision, Produktivität und intuitive Bedienbarkeit zu steigern », sagt Stefan Vilsmeier, Gründer und CEO von Brainlab. „Wir werden Mixed Reality und Machine Learning zum Erfassen von Vitaldaten einsetzen, mit denen Ärzte ihre Behandlungen für jeden Patienten optimieren können. »

Durch dieses Ökosystem für räumliches Computing wird die Verwaltung, Visualisierung, Erweiterung und Navigation diagnostischer Bilddaten für eine breite Palette klinischer Verfahren unterstützt. Mit der ersten Version soll es möglich sein, interventionelle Verfahren in einer Büroumgebung zu planen und zu simulieren. Darauf aufbauend entsteht eine zukunftsweisende Lösung aus virtuellen und physischen Umgebungen für den Einsatz in Operationssälen, Strahlentherapie-Behandlungsräumen, Intensivstationen sowie in der Radiologie.

„Die Kombination aus Brainlab und Magic Leap kann Ärzten dabei helfen, die Qualität interventioneller Lösungen zu verbessern“, sagt Rony Abovitz, Gründer und CEO von Magic Leap. „Wir hoffen, durch unsere Zusammenarbeit das Leben von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt positiv zu beeinflussen.“

Über Brainlab
Brainlab, mit Hauptsitz in München, entwickelt, produziert und vertreibt softwaregestützte Medizintechnik für präzise, minimal-invasive Eingriffe.
Die Kernkompetenz liegt in den Bereichen der informationsgeführten Chirurgie, Radiochirurgie, Präzisions-Strahlentherapie und der digitalen Vernetzung für den Austausch von Informationen und Wissen unter Medizinern im OP. Mit Brainlab Technologie werden effizientere Behandlungen im Bereich Radiochirurgie sowie in weiteren zahlreichen chirurgischen Fachdisziplinen wie der Neurochirurgie, Orthopädie, Unfallchirurgie, HNO-, MKG- und Wirbelsäulenchirurgie ermöglicht.

Das 1989 gegründete, mittelständische Unternehmen beschäftigt 1.350 Mitarbeiter an 18 Standorten weltweit und ist mit mehr als 12.300 installierten Systemen in über 100 Ländern unter den Marktführern.