SmartBrush

Make sure you choose the correct software version by selecting the Brainlab logo in the bottom corner of the corresponding software

Automatische Erstellung klinischer Objekte

Allgemeines

Die automatische Erstellung eines klinischen Zielobjekts (CTV) folgt den veröffentlichten Richtlinien von Brett W. Cox et al in 2012. Cox B.W., Spratt D.E., Lovelock M., et al. International Spine Radiosurgery Consortium consensus guidelines for target volume definition in spinal stereotactic radiosurgery. Int J Radiat Oncol Biol Phys 2012; 83:e597-605.

SmartBrush erzeugt ein OAR cropped, das basierend auf der Position des CTV berechnet wird (d. h. das OAR cropped-Objekt umfasst den Bereich der Wirbelsäule, in dem sich das CTV befindet +/- 5 mm nach oben/unten). Dies ist sowohl in 2D- als auch in 3D-Ansichten sichtbar.

Klinische Zielobjekte

Sobald Sie ein GTV starten, erzeugt SmartBrush folgende Objekte:

  • CTV
  • OAR, z. B. Spinal Canal, cropped (standardmäßig)
Nr. Erläuterung

Tumorvolumen (GTV, Gross Tumor Volume)

Klinisches Zielvolumen (CTV, Clinical Target Volume)

Risikoorgan (OAR, Organ at Risk, z. B. Spinal Canal, cropped)

Verknüpfung von Objekten

Alle drei Objekte sind miteinander verknüpft. Wenn durch Einzeichnungen Änderungen am GTV vorgenommen werden, überträgt sich dies auf das CTV.

Der Datenfluss ist unidirektional:

Beispiel klinisches Zielvolumen



Nr.

Erläuterung

Wirbelkörper

Pedikel

Querfortsätze/Laminae

Dornfortsatz

Querfortsätze/Laminae

Pedikel

Regeln zur Erstellung klinischer Ziele

Für die automatische Erstellung eines klinisches Zielobjekts gelten folgende Regeln:

  • Wenn das Gross Tumor Volume einen unilateralen Pedikel beinhaltet, werden der Pedikel und der ipsilaterale Querfortsatz/die Lamina im Clinical Target Volume einbezogen.
  • Wenn das Gross Tumor Volume den Dornfortsatz beinhaltet, werden der gesamte Dornfortsatz und die bilateralen Laminae im Clinical Target Volume einbezogen.
  • Wenn das Gross Tumor Volume den Wirbelkörper und den bilateralen Pedikel/die Querfortsätze beinhaltet, werden der gesamte Wirbelkörper, die bilateralen Pedikel, die Querfortsätze/Laminae und der Dornfortsatz im Clinical Target Volume einbezogen.
  • Wenn das Gross Tumor Volume den Wirbelkörper und einen unilateralen Pedikel beinhaltet, werden der gesamte Wirbelkörper, der Pedikel und der ipsilaterale Querfortsatz/die Lamina im Clinical Target Volume einbezogen.
  • Wenn das Schnittvolumen aus dem Gross Tumor Volume und einem Sektor nicht leer ist, wird dieser Sektor im Clinical Target Volume einbezogen.
  • Die Sektorauswahl wird bei Änderungen am Gross Tumor Volume dynamisch aktualisiert.
  • Die Berechnung des Clinical Target Volume wird bei jeder Änderung am Gross Tumor Volume aktualisiert. Eine Ausnahme stellen jedoch die Änderung des Namens, der Farbe und des Kommentars dar. Diese Änderungen lösen keine Aktualisierung des Clinical Target Volume aus (nur die Rolle und die tatsächlichen Objektdaten).

Objekte mit nicht zusammenhängendem Volumen

Wenn Sie SmartBrush nach Erstellung von (neuen oder modifizierten) Objekten mit nicht zusammenhängendem Volumen verlassen, wird ein Dialog angezeigt. Ein Objekt wird als nicht zusammenhängendes Volumen behandelt, wenn das gesamte Objektvolumen abzüglich des Volumens der größten Komponente größer als 0,1 cm³ ist.

Objekte prüfen

Wenn Sie SmartBrush verlassen, ohne die automatisch generierten Objekte zu überprüfen, wird ein Dialog angezeigt. Die Objekte werden selbst dann gespeichert, wenn sie nicht überprüft wurden.

Art.-Nr.: L60917-26DE

Date of publication: 2017-03-22