Planung für Wirbelsäulenchirurgie

Effektive Behandlungsplanung

Automatisierte Funktionen ermöglichen eine einfache und effektive Behandlungsplanung für die Wirbelsäulenchirurgie.

Trajektorienplanung für Wirbelsäulenchirurgie
Brainlab Elements Spine Screw Planning Software

Elements Spine Screw Planning

Mit Spine Screw Planning können Benutzer einzelne Schraubentrajektorien auf verschiedenen Bildmodalitäten prä- oder intraoperativ definieren. Dabei werden automatische Segmentierungsalgorithmen zur Berechnung der bestmöglichen Schraubenpositionierung auf CT-Datensätzen verwendet.

  • Automatische Planung von Pedikelschrauben auf CT-Datensätzen
  • Manuelle Planung auf CT-, Röntgen- und MRT-Datensätzen
  • Geeignet für die robotergestützte Ausrichtung von Pedikelschrauben mit Cirq 
CT-Scan der gesamten Wirbelsäule in der axialen und sagittalen Ansicht

Elements Viewer 

Die Wirbelsäulenchirurgie birgt potenzielle Risiken hinsichtlich vaskulärer und neurologischer Verletzungen. Mit dem Elements Viewer erhalten Chirurgen Bilder in optimaler Auflösung und somit grundlegende Informationen zur chirurgischen Planung und Entscheidungsfindung.

  • Schneller und einfacher Zugriff auf medizinische Bilddaten
  • Schnelle und direkte Interaktion mit DICOM-Bildern
  • Direkte Übertragung an die Navigationssoftware für Wirbelsäulenchirurgie
Elements Viewer Smart Layout Spine

Elements Viewer Smart Layout Spine

Hier haben Sie alle Navigationsansichten im Blick, um in einem einzigen Layout fundierte Entscheidungen zu treffen. Mit Smart Layout Spine können unabhängige axiale Schichten automatisch ausgewählt und entsprechend der Wirbelsäulenkrümmung ausgerichtet werden. Das umfassende Layout eignet sich für die präoperative Einschätzung und die postoperative Überprüfung der gesetzten Schrauben.

  • Automatische Ausrichtung an der Wirbelsäulenkrümmung
  • Ansichtslayout mit Definition der Ebenen und mehreren axialen Schichten
  • Direkter Zugriff über das Elements Viewer 3D-Menü
Workflow für navigierte Wirbelsäulenchirurgie

Elements Image Fusion

Mit Image Fusion können alle verfügbaren anatomischen und funktionalen Daten gleichzeitig verwendet werden. CT-Scans liefern Informationen zu Knochenstrukturen und MR-Datensätze zur Gewebedefinition sowie zur Tumorerkennung. Die Koregistrierung von Datensätzen ermöglicht die Einbeziehung aller Bilddaten bei der Konturierung, gibt erstellte Objekte an alle Datensätze weiter und erlaubt somit eine ganzheitlichere Betrachtung.

  • Voll automatisierte und exakte Bildfusion
  • Softwarealgorithmus für sekundenschnelle Koregistrierung von Datensätzen
  • Verifizierung des klinischen Ergebnisses durch überlagerte Ansichten
Elements Curvature Correction Spine

Elements Spine Curvature Correction

Mit seiner intelligenten elastischen Koregistrierung kompensiert Elements Spine Curvature Correction unterschiedliche Wirbelkörperpositionen in zwei oder mehreren 3D-Bilddatensätzen. Ganz gleich ob CT oder MRT: diese Software fusioniert Bilder für einen größeren Kontext und kombiniert präoperative Pläne mit intraoperativen Bildern.

  • Verwendung präoperativer Planungsdaten in einem intraoperativen Szenario
  • Geeignet für die Fusion großer Scanbereiche von iCT- oder Cone-Beam-CT-Scannern
  • Elastische Koregistrierung von 3D-Datensätzen, einschließlich MRT auf iCT und CT auf iCT
Spinale Navigationssoftware zur Entfernung von Wirbelsäulentumoren

Elements SmartBrush

SmartBrush ermöglicht intelligentes, computergestütztes Einzeichnen von Tumoren per Mausklick oder Fingertipp. Für die einfache, dennoch umfassende Definition des Tumorvolumens werden multiplanare Rekonstruktionen angezeigt. Sie berücksichtigen beim Einzeichnen alle verfügbaren Datensatzmodalitäten.

  • Unmittelbare und interaktive Konturierung des Zielvolumens
  • Intelligente Konturenerweiterung per Mausklick oder Fingertipp
  • Gleichzeitige Berücksichtigung mehrerer Modalitäten beim Einzeichnen von Objekten
Bildgestützte Software für Wirbelsäulenchirurgie

Intraoperative Planung

Verglichen mit Verfahren ohne intraoperative Planung ermöglicht diese insbesondere bei minimal-invasiven Eingriffen oder beim Verwenden von Scans mit schlechter Bildqualität ein äußerst präzises Einsetzen der Schrauben. Darüber hinaus können Datensätze uneingeschränkt rekonstruiert sowie Ansichten erstellt werden, die die gesamte Trajektorie des Implantats abbilden.

  • Planung mehrerer Schrauben
  • Rekonstruktion von Datensätzen entlang der Implantattrajektorie
  • Planung in 3D- und 2D-Rekonstruktionen